Netzwerkmarketing

Das so genannte Netzwerk-Marketing - auch Network-Marketing, Multi-Level-Marketing (MLM), Empfehlungsmarketing oder Strukturvertrieb genannt - ist eine besondere Form des Direktvertriebs, allerdings kein reiner Direktvertrieb.

Was ist Netzwerkmarketing bzw. Direktmarketing?

Es handelt sich um eine Vertriebsform, in der ein Unternehmen seine Produkte oder Dienstleistungen über selbstständige Vertriebspartner an die Endkunden bewirbt und verkauft.

Die Besonderheit hieran ist, dass jeder Berater nicht nur die Produkte oder Dienstleistungen verkauft, sondern gleichzeitig auch neue Berater (neue Verteiler) aus den eigenen Kunden (Freunden/Bekannten) rekrutiert.

Man spricht von einem vertikalen Vertriebsaufbau. Das „Netzwerk“ funktioniert hier also nicht in alle Richtungen, sondern ausschließlich von oben nach unten. Wer einen neuen Berater rekrutiert, verdient an dessen Umsätzen mit. So verdienen diejenigen, die möglichste weit oben in der Hierarchie stehen, das meiste Geld (Pyramide) – mit der wenigsten Arbeit. All diejenigen, die als kleine Berater und Vermarkter arbeiten, verdienen ihr Geld hingegen hart – entgegen der oft vollmundigen Versprechungen.

Es gibt kaum eine Branche, in der es keine Netzwerk-Marketing – Programme gibt. Doch fokussiert sich dieser Bereich auf die „schönen“ Branchen. Also alles rund um Kosmetik, Kleidung und Gesundheit. Aber auch Finanzen und Versicherungen. Über ¾ der Umsätze werden im Netzwerk-Marketing in Deutschland in diesen Bereichen erzielt. Im „Mutterland“ des Netzwerk-Marketing, den USA, fallen auf diese Bereich etwas mehr als die Hälfte der Umsätze. Das Spektrum der Produkte ist dort deutlich größer.

Verdienstmöglichkeiten

Der durchschnittliche Verdienst von Netzwerk-Marketing-Mitarbeitern liegt in Deutschland bei unter 100 Euro monatlich. Diejenigen, die weiter oben in der Hierarchie stehen, verdienen an den "Neuen" kräftig mit. Darum sind viele daran interessiert, neue Laien anzuwerben, deren Kontakte und Adressen zu nutzen um diese neu angworbenen danach wieder aufs Abstellgleis zu schieben. Die oberen Positionen, die damit gutes Geld verdienen, sind aber für Neueinsteiger auch in Jahrzehnten unerreichbar. Suggeriert wird natürlich trotzdem immer, dass der Reichtum zum greifen nah ist... .

Man sollte sich also sehr genau anschauen, was man für einen Vertrag unterschreibt, wenn man sich für diesen Bereich interessiert. Denn niemandem ist damit geholfen, dass sein Gewinn, den er mit einer Nebentätigkeit erzielt, für Mitgliedsbeiträge und Weiterleitung der Provisionen beim „Auftrageber“ wieder aufgefressen wird.

Schwarze Schafe und Risiken

Noch immer gibt es in diesem Bereich viele schwarze Schafe, die erwarten, dass man eine Erstausstattung oder ähnliches kauft. Zwar bekommt man versichert, dass die Waren wieder zurück gekauft werden, wenn man den Job doch aufgeben sollte, doch die Praxis sieht oft so aus, dass Aussteiger lange (und manchmal vergeblich) auf ihr Geld warten. Auch ist eine gängige Masche, Geld für ein E-Book zu verlagen, in dem angeblich mit einer Anleitung beschrieben wird, wie man schnell Geld verdient. Natürlich steht nur in der Anleitung, dass man möglichst viele andere anschrieben sollte, um von diesen ebenfalls das Geld für die "Anleitung" zu verlangen - ein klassisches (verbotenes) Schneeballsystem.

Auch wenn immer wieder betont wird, dass dieses Geschäftsmodell kein unternehmerisches Risiko birgt, ist das nur die halbe Wahrheit. Denn unternehmerisches Risiko bedeutet nicht zwingend ein direktes finanzielles Risiko. Wer Arbeitszeit investiert, geht immer ein Risiko ein. Wer arbeitet und nichts verdient, macht Verlust. Wer seinen Freunden Produkte aufschwatzt, verliert auch noch sein soziales Umfeld. Wir raten hier immer zur größter Vorsicht. Es ist sicher die Ausnahme einen ausgebildeter Finanz- oder Versicherungsmakler anzutreffen, der die aktuell besten Produkte im Markt kennt und objektiv und ohne Bindungspflicht beraten kann. Wenn Sie sich jedoch umfassend auskennen, ein Verkäufer sind und ständig die Produkte und Bedingungen im Markt vergleichen, dann könnte Ihnen eine große Karriere als Berater bevorstehen.

Eine Tätigkeit im Netzwerk-Marketing ist in der Regel eine selbständige Tätigkeit, die neben dem Hauptberuf ausgeübt wird. Die Perspektive sollte sein, vollständig Selbständig sein zu wollen, denn auf Dauer rechnet sich eine nebenberufliche Selbstständigkeit selten.



Nebenjobs in Deiner Stadt

Nebenjob als Maschinenbauer/in
Nebenjob im Stassenbau
Nebenjob als Lieferant/in
Nebenjob als Maler/in