Nebenjobs als Bauchladenverkaeufer

Wer einen Nebenjob als Bauchladenverkäufer anstrebt, arbeitet in der Regel auf eigene Rechnung, das bedeutet, er muss einen Gewerbeschein beim zuständigen Ordnungsamt beantragen und sollte sich dort auch erkundigen, ob er andere Auflagen erfüllen muss, beispielsweise wenn er in seinem Sortiment Lebensmittel anbietet. Auch um die Waren, die er verkaufen möchte, muss sich der Bauchladenverkäufer selbst kümmern. Eine Alternative wäre, sich bei verschiedenen Geschäften vorzustellen, die z.B. Kuchen, Kekse, Süßigkeiten, Getränke oder kleinere Dekoartikel, Mitbringsel, Spielzeug verkaufen und gemeinsam zu überlegen, zu welchen Konditionen man zusammenarbeiten könnte. Dann könnte der Job als Bauchladenverkäufer beispielsweise per Stunde bezahlt werden oder auch in Form einer Beteiligung an jedem verkauften Artikel.

Aufgabenbereich

Gerade bei größeren Veranstaltungen, die draußen stattfinden oder an Badeseen, Stränden und anderen sommerlichen Vergnügungsorten bietet es sich an, mit einem Bauchladen Waren zu verkaufen. Das Sortiment ist schnell jeder Gelegenheit angepasst und man benötigt keinen Verkaufsraum oder ein großes Lager. Auch im Winter finden sich viele Veranstaltungen, zu denen sich der Einsatz eines Bauchladens lohnt.

Voraussetzungen

Spezielle Kenntnisse sind nicht erforderlich für diesen Nebenjobs als Bauchladenverkäufer. Vielmehr sollte man nur aufmerksam beobachten, zu welchen Ereignissen sich welche Waren eignen und durch geschickte Verhandlungen mit Einzelhändlern der Umgebung günstige Konditionen ausarbeiten. Darüber hinaus sollte der Bauchladenverkäufer ein bisschen Geschick im Umgang mit Menschen mitbringen. Kommunikationsfähigkeit und Verkaufstalent sind für diesen Nebenjobs ganz sicher wichtig, schließlich will man seine Waren verkaufen. Häufig bietet man Lebensmittel in solch einem Bauchladen an, deshalb sollte man viel Wert auf ein sauberes und gepflegtes Äußeres legen und die Lebensmittel niemals mit den Händen berühren. Ansprechend wirkt immer auch eine Art Berufskleidung, die vom Stil her gut zu dem Charme vergangener Zeiten passt, den der Käufer mit dem Bauchladen verbindet. Eine gute körperliche Konstitution sollte man ebenfalls mitbringen, da dieser Nebenjobs im Wesentlichen stehend und gehend verrichtet wird.

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten kann der Bauchladenverkäufer natürlich frei wählen, ob er auf einem Sonntagmorgen irgendwo auf einer Wiese bei einem Frühschoppen-Konzert seine Ware anbietet oder nachts auf einem Open-Air-Konzert, während der Woche an einem Badesee oder am Wochenende den Kunden beim Schlittschuhlaufen warmen Kakao anbietet, ist unerheblich. Veranstaltungsorte lassen sich leicht durch die örtlichen Tageszeitungen auffinden. Ein bekannter Veranstaltungsorte ist zum Beispiel das Oktoberfest (Wiesn), im Zelt.

Verdienstmöglichkeiten

Der Job als Bauchladenverkäufer ist kein klassischer Nebenjob, der Verdienst ist in erster Linie davon abhängig, ob der Bauchladenverkäufer auf eigene Rechnung oder im Auftrage eines Händlers arbeitet. Stundenlöhne werden hier normalerweise nicht bezahlt, wer für einen anderen Händler die Waren anbietet, wird eher nach der verkauften Stückzahl -also auf Provision- bezahlt. Darüber hinaus ist für den Verdienst bei einem Verkauf auf eigene Rechnung von entscheidender Bedeutung, zu welchen Konditionen der Bauchladenverkäufer seine Ware einkauft, die Gewinnspannen können hier sehr unterschiedlich sein und betragen unter Umständen nur wenige Cents. Erfahrungen sind schnell gemacht und in der Regel kann man davon ausgehen, dass der Gewinn nicht mehr als 10% des Einkaufspreises ausmachen wird. Das bedeutet, wer Ware für 100 Euro einkauft, wird als Bauchladenverkäufer nicht mehr als 10 Euro für sich übrig behalten. Dies sind Durchschnittswerte, es mag auch Artikel geben, deren Verkauf erfolgreicher ist, aber auch Waren, mit denen der Bauchladenverkäufer am Ende erheblich weniger verdient.

Nebenjob als KFZ-Mechaniker/in
Nebenjob als Umzugshelfer/in
Nebenjob als Kellner/in
Nebenjob als Maler/in