Nebenjobs als Bürohilfskraft

Bürohilfskräfte werden vor allem in Büros und Verwaltungsstellen eingesetzt, um Sonderaktionen durchzuführen oder Altlasten abzuarbeiten. Der Nebenjobs als Bürohilfskraft ist in der Regel zeitlich befristet, wenn es um Sonderaktionen geht, kann aber auch über einen längeren Zeitraum stundenweise erforderlich sein. Beispielsweise werden häufig Bürohilfskräfte eingesetzt, wenn die Auftragslage schwankend ist. In Einzelfällen gibt es sicher auch Arbeitgeber, die bestimmte Aufgabenbereiche als Dauer-Nebenjobs für Bürohilfskräfte vergeben. Dieser Nebenjobs ist ein klassischer 450-Euro-Job, der gleichermaßen von zu Hause wie vor Ort im Büro angeboten wird. Der Job eignet sich eher nicht für Schüler und Studenten, da häufig ein paar Voraussetzungen zu erfüllen sind, ist aber gut geeignet als Zweit- oder Zusatzjob für Menschen, die einen Hauptjob in diesem Bereich haben oder hatten. In manchen Fällen ist der Nebenjob als Bürohilfskraft auch das Sprungbrett in einen festen Arbeitsplatz.

Aufgabenbereich

Häufig werden Nebenjobs als Bürohilfskraft für Sonderaktionen wie das Abwickeln des Weihnachtsgeschäftes oder die Unterstützung bei zeitlich befristetem erhöhtem Arbeitsaufwand durch andere Aktionen oder Urlaubszeiten angeboten. Vielfach bieten Unternehmen aber auch die Übernahme von Teilbereichen wie Ablage, Registratur oder Inventur oder Datenerfassung als Nebenjobs an, gerne werden auch Aufgaben wie Schreibarbeiten, Buchhaltung oder Telefondienst stundenweise regelmäßig vergeben. Diese Arbeiten werden dann häufig als Heimarbeit vergeben. Zu den klassischen Aufgaben der Nebenjob als Bürohilfskraft gehören aber auch das Fakturieren von Rechnungen und der Postversand sowie im Bereich Buchhaltung die Erstellung der Monats- oder Jahresabschlüsse.

Voraussetzungen

Je nach Vorgabe des Aufgabenbereiches sind in der Regel PC-Kenntnisse und das 10-Finger-Schreiben sowie Kenntnisse über allgemeine Büroabläufe Voraussetzung für diese Nebenjobs im Büro. Einfachere Jobs wie Ablage oder Registratur erfordern zumeist nicht so viele Vorkenntnisse, setzen aber voraus, dass der Jobsuchende sorgfältig und gewissenhaft die Arbeiten ausführt und in der Lage ist, Dinge alphanumerisch zu sortieren und Zusammenhänge zu erkennen. Für eventuelle Arbeiten im Bereich Buchhaltung werden jedoch Fachkenntnisse vorausgesetzt. Kenntnisse, die branchentypisch für den Arbeitgeber sind, werden in der Regel nicht vorausgesetzt, denn die Organisation des Büroablaufs ist in den meisten Fällen unabhängig von der Branche.

Arbeitszeiten

Wer einen Nebenjob als Bürohilfskraft von zu Hause erledigt, ist meist relativ ungebunden in seiner Zeiteinteilung, sondern nur an bestimmte Abgabetermine gebunden. Wer direkt im Büro des Auftraggebers arbeitet, wird seine Arbeitszeiten denen des Betriebes anpassen müssen. Die Arbeitszeiten von Büros liegen in den meisten Fällen zwischen 8.00 und 18.00 Uhr, aber mit Sicherheit sind auch individuelle Absprachen möglich.

Verdienstmöglichkeiten

Je nach Branche und Auftraggeber liegen die Verdienstmöglichkeiten bei einem Nebenjob als Bürohilfskraft um die 10 Euro. Größere Unternehmen zahlen in der Regel besser als kleinere, vergeben jedoch eher selten Nebenjobs. Kleinere und mittelständische Betriebe, auch Handwerksbetriebe suchen in der Regel eher Aushilfskräfte auf 450-Euro-Basis, sind meist auch eher an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert. Die Verdienstmöglichkeiten in Großstädten und ländlichen Bereichen können sehr unterschiedlich sein.

TOP 5   Nebenjobs als Bürohilfskraft


Helfer/in - m/w/d Büro gesucht
Datenerfasser / Mitarbeiter für Datenerfassung m/w/d – 10,50
Bürohilfskraft (m/w/d) für Berliner Hausverwaltung
Bürohilfskraft (m/w/d) in Festanstellung
Bürohilfskraft (w/m/d) auf Minijobbasis

Nebenjob als Maschinenbauer/in
Nebenjob im Stassenbau
Nebenjob als Kellner/in
Nebenjob als Maler/in