Nebenjobs als Kontakter

Ursprünglich entstammt dieser Begriff der Werbebranche, in der ein Kontakter für den Kontakt zwischen kreativen Werbeleuten und kaufmännisch orientierten Geschäftsleuten zuständig ist. Ähnlich wie dieser Hauptberuf funktioniert auch der Nebenjob als Kontakter. Auftraggeber sind in der Regel Werbeunternehmen oder -agenturen. Ziel des Werbeunternehmens ist es, die Kontakte des Jobsuchenden zu nutzen und Aufgabe des Kontakters ist es, seine privaten und beruflichen Kontakte in eine Geschäftsbeziehung zu einem Werbeunternehmen einzubringen, das ein bestimmtes Produkt auf dem Markt etablieren möchte. Die Werbung und der Verkauf ist allerdings nicht Aufgabe des Kontakters. Vielmehr geht es um die Herstellung eines ersten Kontaktes. Dieser Job ist als Schülerjob relativ ungeeignet, bietet jedoch Möglichkeiten für Menschen auf der Suche nach einem zusätzlichen Einkommen. Bei dem Nebenjobs als Kontakter handelt es sich um einen typischen Homeoffice-Job, bei dem von zu Hause aus agiert wird.

Aufgabenbereich

Bei diesem Nebenjobs als Kontakter wird praktisch ein Geschäft auf Gegenseitigkeit abgeschlossen; der Auftraggeber bietet sein Produkt, der Kontakter seine Kontakte an. Nach der Herstellung eines ersten Kontaktes, der per Telefon, Mail oder persönlich erfolgen könnte und der Frage, ob beispielsweise Interesse an einer bestimmten Problematik, einem Gerät, einer Einsparungsmaßnahme oder Verbesserung besteht, verweist der Kontakter auf den Auftraggeber, der alle weiteren Schritte von der Werbung für das Produkt bis zum Verkauf übernimmt.

Voraussetzungen

Es werden keine besonderen Voraussetzungen erwartet. Da es sich hier um einen Akquise-Nebenjobs handelt, sollten ein gepflegtes Äußeres und höfliche Umgangsformen eine Selbstverständlichkeit sein. Gut geeignet ist dieser Job für Menschen, die über ein großes soziales Umfeld verfügen, entweder beruflich oder privat viele Kontakte haben und diese auch problemlos ansprechen mögen und können, um ein Produkt zu bewerben. Wer nicht über eine Vielzahl von Kontakten verfügt, sollte in der Lage sein, Eigeninitiative zu entwickeln und sich nicht scheuen, Betriebe, Unternehmen oder Privatleute anzusprechen und zu versuchen, auf diese Art einen ersten Kontakt herzustellen. Gut geeignet für diesen Nebenjobs Kontakter sind Menschen, die beispielsweise im Vertrieb arbeiten und einen Zweitjob suchen.

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten liegen eher im Ermessen des Jobsuchenden. Wer wann und wie viel Zeit mit diesem Nebenjobs verbringt, entscheidet der Jobsuchende. In der Regel richtet sich die Arbeitszeit nach der Erreichbarkeit potenzieller Kunden, ist also auch abhängig davon, ob es sich um eher private oder eher berufliche Kontakte handelt.

Verdienstmöglichkeiten

Als 450-Euro-Job wird dieser Nebenjob seltener angeboten, in der Regel richtet sich der Verdienst nach der Anzahl der hergestellten Kontakte, denkbar ist auch eine Bezahlung nach tatsächlich erfolgtem Verkauf des Produktes. Die Verdienstmöglichkeiten sollten schriftlich festgehalten werden, damit es nicht Streitigkeiten kommt. In der Regel sind die Provisionen erfolgsabhängig gestaffelt, pro Kontakt wird eher gering bezahlt, die Menge der hergestellten Kontakte entscheidet über den Verdienst. Verdienstmöglichkeiten zwischen 0,50 Euro und 1,50 Euro pro Kontakt und eine zusätzliche Prämie bei erfolgreicher Kundenakquise können allenfalls als Anhaltspunkt gelten; andere Absprachen mit dem Auftraggeber sind durchaus denkbar.

TOP 5   Nebenjobs als Kontakter/in


Junior Einkäufer in Voll-oder Teilzeit (m/w/d)
Bürokaufmann/- frau
Kundenkontakter (m/w/divers) für den Außendienst gesucht
Vertriebsberater im Vertrieb (m/w/d) im Umkreis Rendsburg
4 Kundenberater im Vertrieb (m/w/d)

Nebenjob als KFZ-Mechaniker/in
Nebenjob im Stassenbau
Nebenjob als Lieferant/in
Nebenjob als Maler/in